Donnerstag, 1. März 2012

Zwischenstopp: Café Picnic. Hauptbahnhof Mannheim.

Randnotiz einer Reisenden:



Erwähnt man Mannheim, ist die erste Reaktion fast immer „Hässlich!“. In dieser Hinsicht ähnlich arm dran dürften nur die Bielefelder sein („Bielefeld? Das gibt’s doch gar nicht!“).
Ich jedenfalls strandete letztens am Mannheimer Bahnhof und durfte auf den nächstmöglichen Anschlusszug warten, es war kalt, ich war müde: Kaffee! Glücklicherweise, und deshalb diese Randnotiz, gibt es im Bahnhof von Mannheim ein tatsächlich nettes Café, man ist dort also weder gezwungen, in einem unschönen McDonald's am Stehtisch zu lehnen (keine Sitzplätze!), noch muss man mit dem Yormas-Kaffeebecher in der Kälte stehen. Im unteren Teil des Hauptbahnhofs liegt das Café Picnic, bietet durchschnittlichen Cappuccino, die üblichen Getränke, Kuchen, Sandwiches und eine „heiße Oma“ (heiße Milch + Eierlikör + Vanillesirup) aber vor allem: schöne Sitzplätze in grüner Umgebung.

Es gibt schlimmere Orte, um eine Stunde zu verbringen, insbesondere an Bahnhöfen. Deswegen ein kleines Lob außerhalb der regulären Café-Reihe für diese Bahnhofszuflucht!

Café Picnic
Willy-Brandt-Platz 17 (Hauptbahnhof)
68161 Mannheim

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen